Login / Registrierung

Bike Zusatzversicherung – Ja oder Nein

Der schöne Sommer animiert zum Urlaub, wobei Touren mit dem E-Bike oder Fahrrad ganz oben auf der Liste stehen. Oft werden klassische Fahrräder und Zweiräder mit Elektromotor geliehen. Verleihstationen gibt es nahezu flächendeckend, doch wie sieht es mit der Versicherung gegen Diebstahl oder Beschädigung aus? Die Frage wird im nachfolgenden Beitrag beantwortet.

Trendige Zweiräder
E-Bikes, Pedelecs und hochwertige Fahrräder werden von vielen Stadtbewohnern als Alternativen zu Kraftfahrzeugen wahrgenommen. Bei Anschaffungspreisen von 2.000 Euro pro Stück möchten potenzielle Käufer zunächst auf Leihrädern testen, ob die Investitionen sinnvoll sind. Die beste Gelegenheit dazu ist der Urlaub. Fahrräder mit und ohne Elektromotor können in den beliebten Ferienregionen an zahlreichen Stationen geliehen werden. E-Bikes sind komfortable Gefährte für Menschen in jedem Alter, sportlich versierte Zeitgenossen schätzen hingegen eher luxuriöse Fahrräder. Beide Varianten sind jedoch auch bei Langfingern begehrte Objekte.

Fahrräder und Pedelecs gegen Diebe sichern
Wenn Sie den Erwerb eines E-Bikes überlegen und mit einem geliehenen Modell zunächst praktische Erfahrungen sammeln wollen, sollten Sie diverse Kriterien beachten. Der Verleih wird der gesetzlichen Verpflichtung nachkommen und einen der Leistung entsprechenden Versicherungsvertrag besitzen. Der greift wie eine Kfz-Haftpflicht bei Unfällen und reguliert den Schaden des Unfallgegners. Die Beschädigungen am Pedelec müssen Sie jedoch aus eigener Tasche bezahlen. Bei teuren Fahrrädern besteht seitens des Verleihs keinerlei Absicherung, auch hier kommen Sie für Abhandenkommen oder Schäden auf.

Hilft eine Hausratversicherung?
Oft umfasst der Versicherungsschutz nur im Haus abgestellte E-Bikes und Fahrräder. Es gibt aber auch Policen, die den Diebstahl außerhalb des Hauses mitversichern. Achten Sie bei Ihrem Vertrag auf die entsprechende Klausel und auf die Verfahrensweise der Versicherung im Ernstfall. Üblich ist die Entschädigung entsprechend Kaufpreis minus Alterung, bei der Assekuranz auch Zeitwert genannt. Damit könnten Sie jedoch Schwierigkeiten beim Verleiher bekommen, weil der ein gleichwertiges Ersatzrad anschaffen will und muss. Achten Sie zudem darauf, dass die Police auch bei Beschädigungen reguliert.

Zusatzversicherung in den meisten Fällen empfehlenswert
Bei vielen Hausratversicherungen ist das Zweirad mit oder ohne Elektromotor nur mit Einschränkungen abgesichert. Daher sind zusätzliche Bausteine notwendig. Die sind nicht nur beim Ausleihen, sondern auch bei einer Kaufentscheidung vorteilhaft und vergleichsweise kostengünstig. Achten Sie beim Abschluss einer Hausratversicherung mit Zusatzbausteinen immer auf den prozentualen Anteil für das Zweirad bei der Deckungssumme. Angenommen, Sie haben eine Hausratversicherung mit 50.000 Euro abgeschlossen und ein Prozent davon entfällt auf den Zweiraddiebstahl, haben Sie im Ernstfall ein Problem. Denn jedes E-Bike oder trendige Fahrrad kostet deutlich mehr als 500 Euro.

Bei uns gibt es die “Vollkasko” für die Mietbikes im übrigen schon für 2 Euro pro Leihtag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun + 17 =

Scroll to top